Amnesty International TheKo Menschenrechtsverletzungen an Frauen

Impressum | Login

TheKo Menschenrechtsverletzungen an Frauen

StartseiteIran

Iran

Jahresbericht 2013
Berichtszeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2012

Aktionen

Mit Fußball für Menschen- und Frauenrechte im Iran - Aktion zur Frauen-WM 2011
Sie glauben nicht, dass Fußball und Menschenrechte viel miteinander zu tun haben? Im Iran schon. Fußball und Frauenrechte? Im Iran ganz besonders. Das Eindringen der Frauen in diese "Männersportart" war weltweit ein Schritt auf dem Weg zu mehr Gleichberechtigung. Und die kam im Fußball auch in Deutschland recht spät. Bis 1970 war Frauenfußball vom Deutschen Fußballbund sogar verboten! Jetzt, gut 40 Jahre später, findet in Deutschland die Frauen-Fußball-WM statt. Nicht dabei ist die Mannschaft des Iran. Selbst wenn sie sich sportlich qualifiziert hätte, dürfte sie nicht teilnehmen. Wenn Sie mehr erfahren und sich für Frauenrechtlerinner im Iran einsetzen wollen, lesen Sie hier weiter.

Ammesty Journal Artikel

Amnesty Journal Juni 2008 - Frauenfußball ist im Iran ein Tabu
Teheran, April 2006. In einem bisher beispiellosen Freundschaftsspiel treffen das iranische Frauenfußball-Nationalteam und ein Berliner Frauenteam aufeinander. Ein Gespräch mit dem iranischen Regisseur Ayat Najafi über das ungewöhnliche Dokumentarfilmprojekt "Football under cover".

Amnesty Journal Oktober 2006 - Eine Frau mit Stimme
Ein kanadisches Ex-Model engagiert sich für ein junges Mädchen, das im Iran zum Tode verurteilt wurde.

Deutschsprachige Informationen

Frauenbewegung in Iran: Haft und Schickanen, 5. September 2008

Steinigungen im Iran: Meistens trifft es Frauen, 15.01.08
Die Mehrheit der zum Tod durch Steinigung Verurteilten sind Frauen. „Das liegt daran, dass Frauen in vieler Hinsicht diskriminiert sind“, erklärte Jüttner. Für Frauen ist es schwerer, eine Scheidung zu erreichen. Die Aussage einer Frau vor Gericht gilt nur halb soviel wie die eines Mannes. Angehörige ethnischer Minderheiten verstehen die Gerichtsprache Persisch oft nicht, andere können nicht lesen und schreiben. Und vielen Frauen fehlt schlicht das Geld für einen Anwalt – so gehen Steinigungen oft ungerechte Gerichtsverhandlungen voraus. Kompletter Bericht in englischer Sprache.

Amnesty International ist besorgt wegen der anhaltenden Schikanierung von Journalisten und Frauenrechtlerinnen, 07.02.07
AI Index MDE 13/015/2007

Frauenrechte im Iran, 16.06.2006

Englischsprachige Informationen

Amnesty International’s submission to the Commission on the Status of Women regarding concerns about the harassment and imprisonment of women, including rights defenders and members of minorities, in Iran - 08.03.2011
This submission to the Commission on the Status of Women is intended to draw the Commission’s attention to the pattern of violations experienced by women in reprisal for their peaceful political or human rights activities, or on account of their ethnic origin, their faith, or their relationship to men who have expressed views dissenting from those considered acceptable by the Iranian authorities. It is accompanied by an appendix listing a number of reports, articles and action materials published by Amnesty International in recent years to raise awareness of the plight of women’s rights and of individual women activists and others in Iran.

Executions by stoning - 23.12.2010
Death by stoning is the mandatory sentence for “adultery while married” in Iran. Even though a moratorium on such executions was announced in 2002, stonings continue. In this document Amnesty International calls on the Iranian authorities to fully respect the moratorium, including by ensuring that all individuals sentenced to stoning will not face execution by other means. The organization also calls for the decriminalization of consensual sexual relations between adults and for lawyers defending stoning cases to be allowed to carry out their work without fear of persecution.

Weitere Informationen der Ländergruppe
Ländergruppe Iran